Kieferorthopädie - zahnarztzentrum.chKieferorthopädie ist die Korrektur von Zahnstellung oder Kieferform mit Hilfe von Zahnspangen bei Erwachsenen und Kindern. Die meisten unserer Zentren bieten die Kieferorthopädie als Behandlungsmethode selbst an. Kieferorthopäden sind spezialisierte Zahnärzte.

Unsere Standorte mit Kieferorthopädie

Weshalb Kieferorthopädie?

Von Natur aus gibt es grosse Unterschiede bei Zahn-und Kieferstellungen sowie bei Zahn- und Kieferformen. Durch Kieferorthopädie können sowohl die Ästhetik als auch die Funktionalität vom Gebiss verbessert werden.

Schöne Zähne und eine gute Zahnstellung lassen Sie unbeschwert lachen und erhöhen das Selbstwertgefühl. Denn Zähne sind ein Blickfang.

Zahn- und Kieferfehlstellungen führen oft erst bei Erwachsenen zu Problemen beim Abbeissen, Kauen oder Schlucken. Verschobene oder verschachtelte Frontzähne können nicht nur beim Essen stören, sondern zu einem ästhetischen Problem werden.

Wie wird Kieferorthopädie gemacht?

Dies geschieht durch die Anwendung von Zahnspangen über längere Zeit.

Wie lange die Behandlung dauert, ist unterschiedlich und kommt auf die Komplexität der Zahnbegradigung im Einzelfall an.

Dabei werden festsitzende oder abnehmbare Zahnspangen verwendet welche an der Zahnvorderseite entweder sichtbar oder unsichtbar sein können.

Gemeinsam mit Ihrem behandelnden Kieferorthopäden finden Sie eine optimale Lösung.

Sichtbare Zahnspangen

Diese Variante der Kieferorthopädie kommt vor allem bei Kindern zum Einsatz und ist günstiger. Dabei werden die Zähne von aussen Plättchen (den „Brackets“) beklebt und diese mit einem Metalldraht verbunden. Dieser Draht wird im Laufe der Behandlung durch den Kieferorthopäden mehrmals individuell abgeändert und ausgewechselt.

Unsichtbare Zahnspangen

In vielen Fällen können Ihnen unsere Kieferorthopäden sogar mit unsichtbaren Hilfsmitteln ein schönes und gesundes Lächeln ermöglichen. Diese werden aus ästhetischen Gründen und meist bei Erwachsenen verwendet. Sie sind etwas teurer als die sichtbaren Zahnspangen aber in Ihrer Wirkung gleichwertig. Es gibt dabei verschiedene Stufen der „Unsichtbarkeit“:

Lingualtechnik

Der Unterschied und gleichzeitig größte Vorteil ist die Befestigung der Brackets auf der Innenseite der Zähne. So ist die Zahnspange nicht gleich sichtbar und ermöglicht damit auch vielen Erwachsenen die Zahnkorrektur ohne Einschränkungen im Beruf.

Invisalign

Dabei werden transparente, herausnehmbare Schienen („Aligner“) getragen die alle 2 Wochen durch den Kieferorthopäden neu und individuell, nach Fortschritt der Korrektur, hergestellt werden. Diese herausnehmbaren Schienen sind auf den Zähnen fast nicht zu sehen.

Keramikbrackets

Dabei wird eine festsitzende kieferorthopädische Zahnspange verwendet, wobei die Plättchen aus zahnfarbener Keramik (nickelfrei), weswegen diese Methode weniger sichtbar ist als die normale Spange.